Arlington 2008 - AixtremeSquares

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Impressionen
Arlington 2008

Thanksgiving  Day
30. November 2008
Das   Partnerschaftskomitee  Aachen & Arlington  e.V. hat sich die   Vertiefung der Freundschaft zwischen den  Einwohnern der  Partnerstädte  Aachen und  Arlington zum Ziel  gesetzt. Es fördert und  organisiert   Schüleraustausch in der  Sekundarstufe und auch  schon im   Grundschulbereich,  Studentenaustausch  zwischen der  Fachhochschule  Aachen und  der George Mason  Universitiy sowie Sport-  und  Kunstveranstaltungen.

Traditionell wird jedes Jahr der  Thanksgiving Day gefeiert. Und  traditionell feiern die Aixtreme  Squares mit.
 
Carol knüpfte an die Überlieferung über die Ursprünge des Thanksgiving Day an:
Die Pilgerväter hatten 1620 den Atlantik überquert und siedelten sich im heutigen Staat  Massachusetts an. Sie waren jedoch zu spät angekommen, um noch nennenswerte  Lebensmittelvorräte für den Winter ernten zu können. Viele überlebten den ersten Winter  nicht. Im folgenden Frühjahr zeigten ihnen Indianer vom Stamm der Irokesen wie man auf  dem unbekannten Boden Mais und andere Feldfrüchte anbaut und wie man jagt und fischt. Im  Herbst 1621 konnten die Siedler eine reiche Ernte einfahren. Um dafür zu danken,  bereiteten sie ein großes Fest vor und luden den Indianerhäuptling und 90 Indianer ein.  Zu  diesem ersten Thanksgiving hatten die Indianer sogar Popcorn mitgebracht.
Zu  dieser Zeit  tanzte man in  der neuen  Welt Contra-  und Line  Dance, die  ihren  Ursprung in  den höfischen  Tänzen  Europas  hatten.
In  den folgenden Jahren  feierten die Siedler die  jährliche Ernte mit einem  Dankfest im Herbst. 
Nachdem  die Vereinigten Staaten  ihre Unabhängigkeit  gewonnen hatten, empfahl  der Congress jedes Jahr  den Thanksgiving Day, an  dem die ganze Nation  gemeinsam feierte. George  Washington schlug den 26.  November als  feststehendes Datum für  den Thanksgiving Day vor  und am Ende des  Bürgerkrieges bestimmte  Abraham Lincoln den  letzten Donnerstag im  November zum Thanksgiving  Day.
Zu  der Zeit  tanzte man  bereits, was  wir heute  “Traditional  Square  Dance”  nennen.
Im  Jahre 1939 verlegte  Franklin D. Roosevelt  Thanksgiving Day um eine  Woche vor, um die  vorweihnachtliche  Einkaufszeit, die  traditionell mit  Thanksgiving Day beginnt,  um eine Woche zu  verlängern. 1941  bestimmte der Congress,  dass der vierte  Donnerstag im November  jedes Jahr durch den  Präsidenten als  bundesweiter Feiertag  auszurufen sei.
Die  Entwicklung  des  amerikanischen  Volkstanzes  war nun bei  der heutigen  Form des  modern  american  square dance  angelangt,  die sich aber  weiterhin  fließend  verändert,  indem neue  Figuren  aufgenommen  werden, oder  zu höheren  Tanzleveln  verschoben  werden.
Nach  Berichten von Mitgliedern  über ihre Erlebnisse beim  Kulturaustausch fand die  gelungene Veranstaltung  mit der Ziehung der  Tombola und der Ausgabe  der sehr ansehnlichen  Gewinne ihren Abschluss.
Gewinn  oder Niete? Hast  Du auch  gewonnen?
Ein  Blick auf die  zu  erwartenden  Tombola-Gewinne  erhöht die  Spannung!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü